Fast Forward Festival 2021

DER VERLAUF

- ein Landschaftsstück

1 Es beginnt in der Glacisstraße.
2 Das Glacis geht in Richtung der Gebirge in eine Gebirgsfußfläche über.
3 Dérive!
4 Wir verlassen das digitale Schloss. Re-entry syndrome.
5 Macht die Brücke wieder ganz!
6 Verlauf löschen: delete history.
7 Leben ohne tote Zeit!
8 Asche zu Asche.
9 Alle kommen mit.
10 Zehntausend Schritte stufenloser Verlauf durch Zeit und Raum.
11 Verlauf davon!
12 in girum imus nocte et consumimur igni
13 Alles endet in der Landschaft.
14 Unter dem Strand liegt die Sandgrube. Vorsicht Lebensgefahr.
15 Zauneidechsenmenschen unterwegs.
16 Wir sind schon da.
17 Ein Analogsignal. Kein Empfang.
18 Ihr kommt gut an.
19 Auf einen hoffnungsvollen Verlauf.
20 Kein Wort über den WVV.

Nachdem Studio Beisel für die Festivalausgabe 2020 die digitale Bühne www.fastforw.art gestaltet und darin ihre ursprünglich für das Albertinum geplante Rauminstallation DAS SCHLOSS als Browserlabyrinth inszeniert haben, verlassen sie nun in ihrem Landschaftsstück DER VERLAUF den digitalen Pfad. Ein dreistündiger Lauf aus der Stadt (12 km inkl. Rückweg) erwartet das Publikum. Entsprechende Kleidung, Stärkung und festes Schuhwerk werden empfohlen. Kinder und Hunde sind willkommen. Der Weg ist für jedes Fitnessniveau geeignet, ist aber nicht komplett barrierefrei; bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Projekt Galerie

Presse

white textile on brown wooden table_edited_edited_edited.jpg

Auszug aus Nachtkritik:


Junges Theater wachgeblieben

Am kommunikativsten wirkte das Wanderangebot "Der Verlauf" von Studio Beisel. Zweimal sechs Kilometer Schnitzeljagd oder neudeutsch Geocaching entlang gelber Markierungen. Unterwegs blieb viel Zeit zum Austausch. Aber am Ziel, einem riesigen Baustoffkrater in der Dresdner Heide, wurde die mit manchen Sinnsprüchen am Wege aufgebaute Spannung von den beiden Künstlern nicht aufgelöst.


Text: Michael Bartsch

Link:
https://www.nachtkritik.de/index.php?option=com_content&view=article&id=20241:rueckblick-aufs-fast-forward-regiefestivals-2021-staatsschauspiel-dresden-europaeisches-junge-regie-zeigt-sich-nach-erzwungener-vorjahresflaute-gut-erholt&catid=179:staatsschauspiel-dresden&Itemid=40





Auszug aus TAZ Dresden:


Nur nichts überinterpretieren!

Ihr deutscher Beitrag „Der Verlauf – ein Landschaftsstück“ ist eine früher sogenannte Schnitzeljagd, neudeutsch Geocaching. Man traf sich am Kleinen Haus des Staatsschauspiels und folgte den besonders unter den Graffiti der angrenzenden Neustadt schwer erkennbaren gelben Zahlen- und Symbolmarkierungen. Der Weg ist gespickt mit anspielungsreichen Sprüchen, dazu Acts wie ein Kletterknotenseil.


Text: Michael Bartsch

Link:
https://taz.de/Dresdner-Theaterfestival-Fast-Forward/!5811147/

Auszug aus dem Campus Radio Dresden Beitrag:

(Radiobeitrag zum nachhören über den link)


Der Verlauf von Studio Beisel hat uns mitgenommen auf eine abenteuerliche Reise durch die Neustadt und die Heide. Wie bei einer Schnitzeljagd wurde unsere kleine Gruppe von einer niedlichen Zwiebelabbildung zur nächsten geleitet, während wir ganz nebenbei einiges über die Fünfaktstruktur, Zwiebelfetische, neue Formen von Theater, unsere Umgebung und uns selbst gelernt haben.


https://campusradiodresden.de/2022/01/06/fast-forward-festival-2021-der-verlauf-und-serce/